Für Verwaltungsbeschäftigte

1. Wer ist für das OZG in Hessen verantwortlich?

Mit der Umsetzung des OZG beschäftigen sich in Hessen unterschiedliche Behörden auf Landesebene sowie auf kommunaler Ebene. Die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung ist für die strategische Steuerung des OZG in Hessen verantwortlich. Die operative Koordination übernimmt das Hessische Ministerium des Innern und für Sport. Die hessischen Ministerien setzen Leistungen in ihrem thematischen Einzugsgebiet flächendeckend um, während die kommunale Ebene – vor allem Gemeinden und (kreisfreie) Städte, aber auch Landkreise – die Leistungen eigenverantwortlich und mit Unterstützung der Landesebene umsetzen.

2. Setzt Hessen alle zu digitalisierenden Verwaltungsleistungen selbst um?

Zur Steigerung der Effizienz werden Leistungen in sogenannten Themenfelder aufgegliedert, die sich ähnlichen Lebens- und Geschäftslagen widmen – beispielsweise „Geburt“, „Berufsausbildung“ oder „Pflege“. Aufgeteilt auf Bundesländer setzen diese die Leistungen federführend um, sodass weitere Bundesländer die erstellten Lösungen (unter Anpassung an die landesspezifische Rechtslage) übernehmen können. Hessen hat die Federführung für zwei der 14 Themenfelder übernommen: „Mobilität & Reisen“ sowie „Steuern & Zoll“.