OZG-Modellkommunen

Die Hessische Landesregierung fördert 15 wegweisende Digitalisierungsprojekte in Kommunen. Dies gaben Innenminister Peter Beuth, Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus sowie Hessen-CIO und Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt am 19. November 2020 in Wiesbaden bekannt.

Die Förderung für OZG-Modellkommunen erfolgte im Zuge der Konzeption und prototypischen Entwicklung von Online-Diensten, Schnittstellen und digitalen Prozessen. Die Ergebnisse sollen für weitere Kommunen wiederverwendbar sein und somit einen Mehrwert im Sinne eines „Einer-für-alle-Modells“ darstellen. Dafür konnten ausgewählte Kommunen – idealerweise aus allen Regionen Hessens – Fördermittel erhalten. 

Bis zum 30. September 2020 hatten insgesamt 22 hessische Kommunen, Landkreise und IKZ Verbünde ihre Projekte eingereicht. Jede Bewerbung wurde unter anderem mittels der Kriterien Wiederverwendbarkeit, Regionalität sowie Nutzerfreundlichkeit bewertet. Nach der Auswahl durch den Hessischen Landkreistag, den Hessischen Städtetag sowie den Hessischen Städte- und Gemeindebund erhalten nun die 15 besten Konzepte aus dem Bewerberkreis eine finanzielle Förderung des Hessischen Innenministeriums. Als OZG-Modellkommunen sind Darmstadt, Fulda, Landkreis Gießen, Großalmerode, Landkreis Groß-Gerau, Hofbieber, Marburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Taunusstein, Usingen, Viernheim, Volkmarsen, Wanfried, Wetzlar und Wiesbaden durch die drei kommunalen Spitzenverbände ausgewählt worden. Die Liste der sich bewerbenden Kommunen umfasste dabei Großstädte, kleine Städte und Gemeinden, ganze Landkreise oder interkommunale Verbünde mehrerer Kommunen aus allen Regionen des Landes Hessen. 

Die Pressemitteilung zu den geförderten Projekten der OZG-Modellkommunen und weitere Informationen stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Downloads: 

Hessische Landesregierung fördert 15 Digitalisierungsprojekte in Kommunen
Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Für Fragen rund um das Onlinezugangsgesetz auf der kommunalen Ebene steht Ihnen die OZG-Koordinierungsstelle, vertreten durch Herrn Volker Mosler (Tel.: 0611 353 1950) und Herrn Benjamin Maser (Tel.: 0611 353 1956), zur Verfügung. Herr Heiko Merz (Tel.: 0611 353 1992) ist Ihr Ansprechpartner des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport für kommunale OZG-Themen.