Mann steht mit Laptop in Betriebshalle.

Digitale Antragstellung

Von einer digitalen Verwaltung profitieren alle Beteiligten. So können Antragsprozesse beispielsweise online effizienter gestaltet werden. Gleichermaßen können benötigte Formulare oder Ansprechpersonen über Behördengrenzen hinweg durch eine Suchfunktionen einfacher gefunden werden – das spart letztendlich Zeit für alle Beteiligten.

Lesedauer:4 Minuten

Ein Gang zur Behörde passt nicht immer in den eigenen Terminkalender. Ihn aufzuschieben ist keine Option – da kommt die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen gerade recht. Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) haben Bund und Länder nun den Hebel, um das Großprojekt der bundesweiten Verwaltungsdigitalisierung in Angriff zu nehmen. Der Umzug in eine neue Stadt beispielsweise bringt einige Formalien mit sich. Anmeldung, Ummeldung, Anwohnerparken und vieles mehr wollen erledigt werden. Nur wann und vielleicht auch wo? Wie gut, dass es im Internet viele digitale Wegweiser gibt.

Über die Webseite der neuen Heimatstadt findet sich schnell der entsprechende Verweis auf die ausstellende Behörde für den neuen Anwohnerparkausweis: Öffnungszeiten, benötigte Unterlagen, alles übersichtlich zusammengestellt. Die Öffnungszeiten passen leider nicht – wie gut, dass es jetzt auch online geht.

Das Erfassen der Antragsdaten ist einfach und schnell – und schon gibt es den Anwohnerparkausweis. Natürlich gibt es weiterhin die Möglichkeit, persönlich in der Behörde vorzusprechen. Der digitale Antrag ist die konsequente Ergänzung eines vollumfänglichen Dienstleistungsgedankens für die hessischen Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen - Hessen. Einfach. Digital.

Die Einreichung eines digitalen Antrags erfolgt in gleicher Weise wie in der Behörde vor Ort – nur elektronisch, ohne Anfahrtsweg und ohne Wartezeiten. In fünf Schritten gelangen Sie zum Online-Antrag.

Und so funktioniert’s:

Schritt eins – Sie haben ein Anliegen und möchten gerne einen Antrag digital einreichen.

Im zweiten Schritt öffnen Sie Ihren Internetbrowser. In der Adresszeile geben Sie die Webadresse des Portals „verwaltungsportal.hessen.de“ ein und drücken auf „Enter“ (oder klicken direkt auf diesen LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster). Sie gelangen so auf das zentrale Verwaltungsportal des Landes Hessen.

Schritt drei – nach einmaliger Registrierung Ihrer Person oder Ihres Unternehmens können Sie sich mit Ihrem Nutzerkonto direkt anmelden oder einfach hier klickenÖffnet sich in einem neuen Fenster. Einmal angemeldet, können Sie deutschlandweit auf Verwaltungsleistungen zugreifen, ohne sich dabei erneut authentifizieren zu müssen. Im Postfach Ihres Nutzerkontos erhalten Sie dann ganz bequem Ihre Benachrichtigungen.

Schritt vier – auf dem Verwaltungsportal erhalten Sie konkrete Informationen zu Ihrem Anliegen und werden auf die Webseite der zuständigen Behörde weitergeleitet.

Im fünften und letzten Schritt füllen Sie direkt auf der Behördenwebseite Ihren Antrag aus und reichen ihn mit den eventuell notwendigen Nachweisen online ein.

Bei der Verwaltungsdigitalisierung stehen Sie, die Bürgerinnen, Bürger oder Ihr Unternehmen, im Fokus der OZG-Umsetzung. Die Vorteile einer digitalen Antragstellung liegen auf der Hand: Kein Warten auf einen passenden Termin, Schluss mit Wartezeiten in der Behörde, einfache Handhabung von zu Hause aus und viele mehr – Hessen. Einfach. Digital.

Schlagworte zum Thema